Unsere Maßnahmen zur Nachhaltigkeit in den drei Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung.

Aktuelles rund um die Messe

Aussteller NewS

Fachbesucher der Maschinenbaubranche auf regionaler Fachmesse in OWL Bad Salzuflen

NEue Messetage Ab der FMB 24: Dienstag bis Donnerstag

Schon bemerkt? Wir haben unsere Messetage geändert. Auf berechtigten Wunsch unserer Aussteller und Besucher hin findet die FMB – Fachmesse für Maschinenbau ab diesem Jahr von Dienstag bis Donnerstag, den 05. bis 07.11.2024 statt.
Wir freuen uns auf 3 Messetage voller intensiver Gespräche, Innovationen und markt-reife Lösungen mit zahlreichen Ausstellern und Fachbesuchern im Messezentrum Bad Salzuflen.
Die FMB mit Fokus auf den Sondermaschinenbau.

Neues Fokusthema: Sondermaschinenbau

Neu ist in diesem Jahr der Schwerpunkt Sondermaschinenbau. Die Anregung dazu kam auch von Ausstellern und unserem Netzwerkpartner owl maschinenbau e.V. Hier in der Region Ostwestfalen-Lippe ist der Sondermaschinenbau stark vertreten, und in der Messelandschaft hat er so recht keine Heimat. Angesprochen sind nicht nur seine Zulieferer, sondern auch die Maschinenbauer selbst, die bisher übrigens auch schon auf der FMB vertreten waren – zum Beispiel als Hersteller von individuellen Montage- und Automatisierungsanlagen. 

Erfahren Sie mehr dazu: Pressemeldung

Von der Zuliefermesse zur Fachmesse

Aus der bisherigen Zuliefermesse FMB ist eine Fachmesse geworden. Damit wird im Namen nachvollzogen, was in der Praxis schon passiert ist: Auf der FMB suchen nicht nur Aussteller nach neuen Zulieferern. Alexander Petrusch, neuer Head of Events FMB: „Der ´alte´ Begriff nahm aus unserer Sicht zu stark Bezug auf die Aufgabe, die Messen in der Vergangenheit hatten: Zulieferer suchen Kunden, Maschinenbauer suchen Zulieferer. Das ist in Teilen auch immer noch so. Aber vor allem sind Messen heute Plattformen für den Austausch einer Branche. Das können auch Maschinenbauer oder Zulieferer unter sich sein. Hier trifft sich eine ganze Community. Dafür steht der neue Begriff ´Fachmesse für Maschinenbau`.“

2023 wieder im November

Die 17. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau hat wieder wieder einmal ihre Bedeutung als Arbeits- und Netzwerkmesse für den Maschinenbau in der Nordhälfte Deutschlands unter Beweis gestellt. Die Zufriedenheit der Aussteller macht sich auch daran fest, dass viele noch während der Messe ihren Stand für 2023 gebucht haben. Dann wird die FMB wieder wie gewohnt in der zweiten Novemberwoche stattfinden: vom 08. bis 10.11.2023.

Sind Sie an einer Teilnahme als Aussteller interessiert?
Hier finden Sie alle Anmeldeunterlagen

Einen Besuch wert: Fachvorträge zur Maschinensicherheit

Ein Tipp für Ihre Messevorbereitung: Werfen Sie auch einen Blick auf das Vortragsprogramm, das an allen drei Tagen messebegleitend stattfindet. Am ersten Messetag steht die Maschinensicherheit im Fokus – aus naheliegenden Gründen. Zunehmende Automatisierung, auch bedingt durch den Fachkräftemangel, fordert neue Lösungen für die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine. Auf der FMB erfahren Sie, wie dieser Trend konstruktiv umgesetzt wird und was Sie als Hersteller oder auch als Betreiber von Maschinen beachten sollten.

Blick nach vorn – in die digitale Produktion

Unabhängig von allen drängenden Lieferkettenproblemen haben Sie auf der FMB auch die Gelegenheit, weit nach vorn zu schauen – in die Zukunft des Maschinenbaus und der digitalen Produktion. Neue Ideen erhalten Sie an vielen Messeständen, auf dem Gemeinschaftsstand von it´s OWL und bei den Vorträgen am zweiten und dritten Messetag. Unser Tipp: Nutzen Sie diese Angebote, hören Sie sich um, sprechen Sie mit den zahlreichen Digitalisierungs-Experten auf der Messe! Es geht kaum einfacher, fachliche Informationen aus erster Hand zu erhalten, als auf der FMB.

Die FMB 2022 wird in den goldenen Oktober vorverlegt

Die FMB 2022, ursprünglich und wie jedes Jahr für die zweite Novemberwoche terminiert, wird um vier Wochen vorverlegt – auf den 12. bis 14. Oktober 2022. Grund dafür ist die Vorverlegung der Messe SPS – smart production solutions auf eben den Termin, an dem die FMB geplant war.

Christian Enßle, Portfolio Manager FMB der Easyfairs GmbH: „Es gibt große inhaltliche Überschneidungen zwischen der SPS als internationaler Leitmesse und der FMB als Leistungsschau für die Nordhälfte Deutschlands – insbesondere in den Bereichen Elektro- und Steuerungstechnik, Antriebstechnik und Automatisierungstechnik. Das sind die Kernbereiche der SPS und etwa ein Drittel der FMB-Aussteller ist direkt oder indirekt in diesen Technikfeldern tätig. Viele namhafte Anbieter stellen auf beiden Messen aus, und das möchten wir ihnen auch in diesem Jahr ermöglichen – nicht zuletzt, weil Weltmarktführer der Automatisierungs- und Steuerungstechnik hier in OWL zuhause sind und die Messe dank des Spitzenclusters it´s OWL auch einen Blick in die Zukunft der Digitalisierung bieten kann.“

Lesen Sie mehr dazu: Zur Pressemeldung

FMB 2021: Mehr Besucher als erwartet!

Nach dem Abschluss der FMB – Zuliefermesse Maschinenbau kann ein rundum positives Fazit gezogen werden. Christian Enßle, Head of Cluster FMB: „In den Wochen vor der Messe haben sich noch viele Aussteller relativ spontan für eine Teilnahme entschieden. Es gab dann zwar wenige sehr kurzfristige Absagen, aber im Ergebnis sind wir mit 416 Ausstellern auf 328 Ständen mehr als zufrieden.”

Auf der Besucherseite ist das Bild ähnlich: „Auch hier gab es sehr viel mehr kurzfristige Registrierungen. Viele Besucher haben sich erst am Tag zuvor angemeldet – unter den gegebenen Bedingungen konnten wir mit 3.328 Fachbesuchern ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis verzeichnen.“

Lesen Sie mehr dazu: Zur Pressemeldung

Das Vortragsprogramm steht!

Freuen Sie sich auf ein spannendes Vortragsprogramm an allen drei Messetagen. Am ersten Messetag erwartet Sie das Thema “Oberflächentechnik: Neue Funktionen, Verfahren und Effekte” und wird moderiert vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA. Der zweite Tag verspricht kein weniger interessantes Thema: “Digitalisierung in der Produktion: Die nächsten Schritte”. Dieser Tag wird von unserem Kompetenzpartner OWL Maschinenbau moderiert. Am Freitag geht es wieder rund um das Thema Industrie 4.0. It’s OWL übernimmt die Bühne und lässt in die Zulunft blicken.

Erfahren Sie mehr über das gesamte Programm und die genauen Zeiten:
Zum Vortragsprogramm

B2B Matchmaking auf der FMB 2021

Der direkte Austausch zwischen Maschinenbauern und ihren Zulieferern fehlt mittlerweile schmerzlich auf beiden Seiten. Auf der FMB 2021 soll es endlich wieder möglich sein.

Zum diesjährigen Konzept zählt erneut das „B2B Matchmaking“, das bereits vor der Messe möglich sein wird: Aussteller und Besucher können sich im Vorfeld der Messe zu einem Gespräch verabreden und somit ihre Kontakte auf der Messe reduzieren.

Für diese effiziente Art der Kontaktanbahnung konnten starke Partner gewonnen werden. Die im Mittelstandsgeschäft sehr aktive und gut vernetzte NRW.Bank ist dabei, ebenso das Zentrum für Innovation und Technik in NRW (ZENIT GmbH). Als lokal verankertes Bindeglied zur Region OWL beteiligt sich auch die Kreiswirtschaftsförderung Lippe an der Organisation des B2B Matchmaking.se

Mehr Infos erhalten Sie hier: B2B Matchmaking

FMB VERSCHOBEN: 10.–12.11.2021

Bis in den Oktober hinein waren wir optimistisch, eine ebenso erfolgreiche und informative wie sichere Messe veranstalten zu können. Mehr als 300 Aussteller freuten sich auf einen Neubeginn der Messe-Aktivitäten, die Besucheranmeldungen entwickelten sich erfreulich. Mit dem starken Anstieg der Infektionszahlen vor drei Wochen wandelte sich das Bild dramatisch. Wir haben rechtzeitig gehandelt und unseren Ausstellern angeboten, ihre Buchung auf die FMB 2021 zu übertragen. Die gute Nachricht: Nahezu alle haben dieses Angebot angenommen, es gibt daher bereits jetzt eine sehr starke Ausstellerbasis für die FMB 2021. Bestätigt wurde dieses Vorgehen durch den jetzt verhängten Lockdown für die Messewirtschaft.

Die nächste FMB wird vom 10. – 12. November 2021 in bekannter Form stattfinden, ergänzt um neue hybride Formate.

Neuer Schwerpunkt: Oberflächentechnik

Seien Sie gespannt auf einen neuen Messeschwerpunkt: In diesem Jahr wird die FMB erstmals die Trends der Oberflächentechnik zeigen. Als Aussteller sind sowohl Anlagenbauer als auch leistungsfähige Dienstleister z.B. für die Aufgabenfelder Strahlen, Galvanisieren, Pulverbeschichten und Lackieren und Teilereinigung angesprochen. Rund 20 FMB-Aussteller sind in diesem Bereich tätig. In Kürze werden Sie diesen interessanten und innovativen Bereich der Zulieferindustrie auch im Online-Katalog der FMB finden.

Neu auf der FMB: das Smart Badge

Dank neuster Smart-Badge-Technologie erhalten Sie bei Einlass der Messe einen intelligenten Besucherausweis. Dieser ermöglicht Besuchern und Ausstellern via TOUCH & COLLECT Kontaktdaten und Informationen digital auszutauschen. Ihr Ausweis ist Ihre virtuelle Tragetasche während des Messebesuchs. Schluss mit schweren Katalogen! Sammeln Sie Informationen von Ausstellern einfach und digital. Wie funktioniert das? Erfahren Sie hier alles über den neuen Besucherausweis.

Igus vergrößert Fläche auf der FMB 2020

Bei igus als regelmäßigem Aussteller ist die FMB 2020 nicht nur “gesetzt”, sondern der Messe kommt angesichts der allgemeinen Situation eine wichtigere Rolle zu. Michael Blaß, Leiter des Unternehmensbe-reichs e-kettensysteme: „Wir sind als Aussteller immer wieder gerne auf der FMB und haben in diesem Jahr die Ausstellungsfläche weiter erhöht. Denn hier können wir im nordwestdeutschen Raum Gespräche mit Kunden führen, vor allem in einer Zeit, in der viele große überregionale Messen nicht stattfinden.“  Bei igus werden in diesem Jahr über 100 „motion plastics“-Neuheiten sein, die in Bad Salzuflen vorgestellt werden. Sie tragen dazu bei, die Technik der Anwender zu verbessern und Kosten zu reduzieren.

Ein Thema wichtiger denn je: Lieferketten

Neben den Technik-Trends – allen voran die Digitalisierung – wird es nach Einschätzung des Messeveranstalters während der diesjährigen FMB ein Thema geben, das stärker diskutiert wird als in den Vorjahren. Christian Enßle: „Viele Unternehmen stellen nun fest, dass ihre Zulieferketten in der Krise instabil sind. Sie werden in den kommenden Monaten daraus Konsequenzen ziehen, ihre Einkaufsstrategien unter diesem Aspekt neu bewerten und zum Beispiel Zweitlieferanten aufbauen oder verstärkt auf regionale Zulieferer setzen.“ Die 16. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau wird dafür das ideale Forum bieten. Schließlich wurde sie ursprünglich gegründet, um die Zulieferer in Ostwestfalen-Lippe (OWL) mit den dort ansässigen Maschinenbau-Unternehmen zusammenzubringen und regionale Netzwerke zu etablieren.