Vortragsprogramm

Beim Vortragsprogramm präsentieren Aussteller konkrete Anwendungsbeispiele, neue Lösungen und Tipps für die Praxis.
Das Vortragsprogramm ist kostenfrei und ohne Anmeldung zugänglich.

Die Themenschwerpunkte für 2022 sind:

Programm

Produktive Maschinen – aber sicher!

Sicherheitssysteme, Sensoren und mechanische Schutzeinrichtungen in automatisierten Produktionsprozessen

11:00 – 11:30 Uhr
Endlich Arbeitssicherheit bei Hydraulik-Schlauchleitungen

Wie Sie ohne eigenen Mehraufwand und zu überschaubaren Kosten die rechtlichen Vorgaben erfüllen und gleichzeitig die Betriebssicherheit Ihrer Maschinen und Anlagen verbessern.

Klaus Gierke
Sales Engineer
PIRTEK Deutschland GmbH
11:30 – 12:00 Uhr
Wie schnell werde ich vom Betreiber zum Maschinenhersteller?!
Jens Müller
Müller und Partner Sachverständige
12:00 – 12:30 Uhr
Kabellos Maschinen bedienen – Herausforderungen und wie man sie meistert“
Sales Engineer
KEBA Industrial Automation Germany GmbH
12:30 – 13:30 Uhr
P A U S E

Digitalisierung in der industriellen Produktion

Innovationen und Best-Practice-Beispiele

13:30 – 14:00 Uhr
-Titel folgt-

WERMA bietet eine neue, universelle Plattform für alle Systemmodule namens WeASSIST, die es unseren Kunden ermöglicht, ihre Prozesse einfacher als je zuvor zu optimieren… Wir nennen das „Prozessoptimierung in einer Minute“

Name folgt
Sonepar
14:00 – 14:30 Uhr
-Titel folgt-
Name folgt
Müller und Partner Sachverständige

Digitalisierung in der industriellen Produktion

Innovationen und Best-Practice-Beispiele

10:00 – 10:30 Uhr
Industrie 4.0 ist kein Ziel, sondern ein Weg

Digitalisierung ist kein Selbstzweck und Produktion wird heute vielfach noch von Kosten getrieben und Stückkosten optimiert durchgeführt. Dabei werden teils höhere Prozesskosten verursacht und nur einzelne Prozesse optimiert. Das führt eher zu Fehlentscheidungen als zum Optimum. Für die perfekte Produktion ist die Sicht auf den Prozess und die Durchlaufzeit entscheidend. Werden Läger und Liegezeiten als Prozesskosten genauso mit einkalkuliert, wie die wertschöpfende Tätigkeit auf der Maschine, wird das Optimierungspotential ersichtlich. Für die perfekte Produktion benötigt es neben den Zielgrößen Kosten, Qualität und Zeit heute noch Transparenz und Reaktionsfähigkeit, um effizient zu fertigen.

Thomas Sprehe
NSI CAD/CAM Technik GmbH
10:30 – 11:00 Uhr
Praktische Umsetzung von Zerspanung 4.0 / Digitalisierung in KMUs

Wir informieren darüber : Wie wir seit 25 Jahren Firmen bei der Umsetzung der Digitalisierung von Geschäftsprozessen mit unseren Softwarebausteinen unterstützen. Firmenpäsentation und Einblick in die verschiedenen Bausteine.

Dirk Hemscheidt
EVO Informationssysteme GmbH
11:00 – 11:30 Uhr
Digitalisierung in der schweißtechnischen Produktion – Welche Daten brauche ich wirklich?

Wie reagiert man auf die massiv fortschreitende, durch die
Pandemie verstärkte Digitalisierung in der Schweißtechnik? Durch zahlreiche Praxisbeispiele der letzten 6 Jahre können Sie sich ein deutliches Bild machen.

Stanislav Wiens
EWM AG
11:30 – 12:00 Uhr
Wie der industrielle 3D-Druck die Supply-Chain entlastet!

Aktuelle Situation wie die Pandemie oder der Krieg haben zu schweren Einschränkungen geführt. Wir zeigen an Hand verschiedener Beispiele, wie der industrielle 3D-Druck in kritischen Situation nicht nur eine Hilfe, sondern eine dauerhafte Lösung für die Zukunft ist. Die mehr Verfügbarkeit, Unabhängigkeit und Innovation bieten. Mit einer digitalen Plattform sind alle Drucker und Software verbunden. Die eine Bedienung von überall auf der Welt ermöglicht. Bauteile werden mit der Blacksmith Software, einer künstlichen Intelligenz, vermessen und optimiert.

Étienne Luimes
Mark3D GmbH
12:00 – 12:30 Uhr
Gewusst wie: Normen, Prozesshandbuch oder Qualitätsmanagement integriert in den digitalen Arbeitsplatz
Florian Kersting
Fellowmind Germany GmbH
12:30 – 13:30 Uhr
P A U S E
13:30 – 14:00 Uhr
Höhere Produktivität durch Künstliche Intelligenz – so starten Sie Ihr Projekt richtig!

Daten sind die Basis für erfolgreiche Abläufe und Optimierungen in der Produktion. Egal ob es um die Planung der Kapazitäten, der Produktivitätssteigerung der Produktion oder um die Verbesserung des Cashflows geht. Künstliche Intelligenz kann helfen diese Prozesse zu verbessern und mögliche Zukunftsszenarien aufzuzeigen.
Stefan Aigner und Matthias Pfeffer zeigen anhand von realen Praxisbeispielen, wie KI im Mittelstand genutzt werden kann. Die Wichtigkeit von Stammdaten sowie die Vorgehensweise für ein erfolgreiches Projekt stehen dabei im Vordergrund.

Matthias Pfeffer / Stefan Aigner
IPL Beratung GmbH
14:00 – 14:30 Uhr
Digitalisierung von Motorstarter-Lösungen

Die neuen ABB Novolink-Geräte helfen lhnen bei der
Digitalisierung lhrer Motorstarter-Lösungen und bieten
Erkenntnisse über die angeschlossenen Lasten. Novolink-Geräte
reduzieren die Ausfallzeiten durch vorausschauende Wartung.

Marco Schroth
ABB Stotz-Kontakt GmbH
14:30 – 15:00 Uhr
Mit digitalen Lösungen zum Erfolg in der additiven Fertigung

Der Aufbau einer additiven Fertigung ist mit vielen Herausforderungen und Risiken verbunden. Der Technologische Fortschritt der Maschinen, verbunden mit den hohen Investitionskosten können die langfristige Wettbewerbsfähigkeit gefährden. Am Beispiel eines CNC Auftragsfertigers zeigen wir auf, wie die additive Fertigung in Zusammenarbeit mit Jellypipe zu einem erfolgreichen Geschäftszweig gewachsen ist. Der Erfolg basiert auf einer digitalen Lösung, verbunden mit einem Angebot von 14 additiven Fertigungstechnologien.

Dominik Estermann
Jellypipe AG

It's OWL Vortragsporgramm

Nachhaltige Transformation im Mittelstand.
Potenziale, Anwendungsbeispiele und Unterstützungsangebote

Konkret. Greifbar. Machbar. So müssen Lösungen und Angebote für kleine und mittlere Unternehmen sein. Und die bietet das Mittelstand-Digital Zentrum Ruhr OWL, das Erkenntnisse aus dem Spitzencluster it´s OWL für kleine und mittlere Unternehmen verfügbar macht.

Im Vortragsprogramm der FMB informieren wir über neue technologische Entwicklungen, mit denen Unternehmen die nachhaltige Transformation zum Unternehmen der Zukunft gestalten können. Wir zeigen Ihnen Anwendungsbeispiele in unterschiedlichen Branchen und kostenlose Unterstützungsangebote auf.  Dabei geht es um die Einsparung von Emissionen und Ressourcen, nachhaltige Produkte und Services oder den ökologischen digitalen Zwilling. Nach den Vorträgen können wir gemeinsam mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen an den Messeständen der FMB erfolgreiche Beispiele und Erfolgsfaktoren für die individuelle Umsetzung diskutieren.

– Programm folgt –

10:00 – 10:30 Uhr
10:30 – 11:00 Uhr
11:00 – 11:30 Uhr
-Titel-
Name
Firma