Intelligente technische Systeme – auf der FMB

Die Veränderungsgeschwindigkeit in der Industrie ist hoch und scheint immer noch steigerungsfähig. Es gibt kaum ein Unternehmen, das sich nicht mit Digitalisierung und Industrie 4.0 beschäftigt – getrieben von der Erkenntnis oder der Einsicht, dass gravierende Technologiesprünge bevorstehen. Fast ebenso unübersehbar ist das Angebot an Veranstaltungen zu diesem „Megathema“ und nahezu jede Vokabel der Produktionstechnologie wurde schon mit dem Kürzel „4.0“ ergänzt.

Ganz konkret kann sich der Fachbesucher der FMB zu diesem Thema informieren. Wie schon in den vergangenen Jahren wird der Spitzencluster it´s OWL mit einem Gemeinschaftsstand auf der Messe vertreten sein.

Das Technologienetzwerk „Intelligente technische Systeme Ostwestfalen-Lippe“ (it´s OWL) gilt bundesweit als eine der größten Initiativen für Industrie 4.0 im Mittelstand. In 47 Projekten haben Unternehmen und Forschungseinrichtungen Lösungen für intelligente Produkte und Produktionsverfahren entwickelt. Mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen wird jetzt die Zusammenarbeit fortgeführt. Themenschwerpunkte sind Künstliche Intelligenz, Smart Services und die Arbeitswelt der Zukunft. In Transferprojekten können insbesondere kleine und mittlere Unternehmen neue Technologien nutzen, um konkrete Aufgabenstellungen des digitalen Wandels zu lösen.

Auf dem it´s OWL-Gemeinschaftsstand werden Hochschulen, Fraunhofer Einrichtungen und das Kompetenzzentrum „Digital in NRW“ neue Technologien in industrieller Anwendung zeigen. Der Messebesucher kann sich also einen Eindruck von ganz konkreten, praxisnahen „Best practice“-Beispielen für die Digitalisierung in der Industrie verschaffen und mit den Entwicklern dieser Beispiele ins Gespräch kommen. Darüber hinaus sind viele große und kleinere Unternehmen der Region, die sich an den it´s OWL-Projekten beteiligen, mit eigenen Ständen in Bad Salzuflen präsent.

Weitergehende Informationen über erfolgreiche Digitalisierungsprojekte erhält der Messebesucher am dritten Messetag, dessen Vortragsprogramm traditionell vom Spitzencluster gestaltet wird. Aber auch schon am zweiten Messetag gibt es praxisnahe Vorträge zu Industrie 4.0-Themen, zum Beispiel zu moderner Produktions- und Fabrikplanung (Leannova), zum Roboter-Einsatz im Mittelstand (Kawasaki Robotics) und zur Datendurchgängigkeit entlang der Wertschöpfungskette im Schaltanlagenbau (Wago).

Alles in allem wird der Messebesucher vielfältige Gelegenheit haben, Ideen und Beispiele aus dem Industrie 4.0-Umfeld kennenzulernen und Ideen für die eigene Konstruktion und Produktion mitzunehmen.

PDF Pressemitteilung