Neue Technologien für die Produktion von morgen: it‘s OWL zeigt neue Ansätze auf der FMB

Beschreibung

„Unsere Forschungseinrichtungen sind international führend in den Bereichen maschinelles Lernen, kognitive Assistenzsysteme und Systems Engineering. An unseren vier Hochschulen und zwei Fraunhofer-Einrichtungen arbeiten rund 350 Forscherinnen und Forscher in über 100 Projekten daran, Künstliche Intelligenz und neue Technologien für Anwendungen in der industriellen Wertschöpfung nutzbar zu machen. Mit it‘s OWL bringen wir dieses Expertenwissen in die Praxis“, sagt Prof. Dr. Roman Dumitrescu, Geschäftsführer it’s OWL Clustermanagement GmbH und Direktor Fraunhofer IEM.

ServiceNavigator, anwendungsorientierte Forschung und Start-ups
Dabei gehen it‘s OWL und die Partner innovative Wege. Im Makeathon #horizonteOWL, der im Juni 2020 von it‘s OWL in Kooperation mit dem Fraunhofer IEM und der OstWestfalenLippe GmbH organisiert wurde, sind neue Impulse für die Wirtschaft in der Corona-Krise erarbeitet worden. Aus 31 Ideen ging der ‚ServiceNavigator‘ als Gewinneridee hervor, die jetzt in einem Einjahresprojekt von it’s OWL zum Prototyp entwickelt wird. Als Partner mit dabei sind unter anderem Fraunhofer IEM, die Unity AG, Kraft Maschinenbau und GEA. Die Idee: Der ServiceNavigator soll Servicetechniker:innen ermöglichen, Lösungen für Maschinenfehler schneller zu finden. Zudem soll das System Maschinenbetreiber zur Selbsthilfe befähigen. Das Projektteam wird hierzu eine Software entwickeln, die als automatisiertes Diagnose-Tool fungiert. Von seiner Lösung verspricht sich das Team eine bis zu fünf Mal schnellere Fehlerbehebung. Ein Prototyp der Anwendung ist auf dem Messestand zu sehen.

Medien

Galerie

Scroll to Top