Endbearbeitung einfach automatisieren

Beschreibung

Mit dem Sander erweitert OnRobot sein Portfolio um eine intuitive Lösung zur Oberflächenbearbeitung. Damit können Anwender komplexe Schleif- und Polierprozesse auch ohne Vorkenntnisse automatisieren. So entlasten Unternehmen ihre Mitarbeiter von gesundheitsschädlichen Schleifarbeiten. Dank seines leistungsstarken Elektroantriebs kommt der Sander ohne externe Luftkompressoren aus, was die Betriebskosten im Vergleich zu herkömmlichen Schleiflösungen erheblich reduziert. Das Tool ist leicht zu bedienen, schnell einsatzbereit und lässt sich mit den kollaborativen Leichtbaurobotern aller marktgängigen Hersteller kombinieren.
Schleifarbeiten bergen verschiedene Gesundheitsrisiken, von Gefäßverengungen durch die starke Werkzeug-Vibration bis hin zu Feinstaub-bedingten Lungenschäden. OnRobots neuer Sander entlastet Werker von entsprechenden Aufgaben. Die mitgelieferten 3M Schleifscheiben schützen die Mitarbeiter zusätzlich, indem sie einen hohen Anteil des entstehenden Feinstaubs absorbieren.

„Unser Sander ist ein vielseitiges Schleifwerkzeug, das alle Funktionen und Vorteile automatisierter Schleiftechnologie bietet, ohne jedoch den Aufwand und die Kosten zu verursachen, die in der Regel damit einhergehen”, erläutert Enrico Krog Iversen, CEO von OnRobot. „Damit ist dieses Tool auch für kleine und mittelständische Unternehmen erschwinglich.“

Als Leichtbaulösung konzipiert, wiegt der Sander inklusive Pad nur 1,2 kg. Er wird durch einen leistungsstarken, bürstenlosen Elektromotor betrieben (bis zu 10.000 Umdrehungen pro Minute). Im Gegensatz zu pneumatisch betriebenen Schleifsystemen kommt der Sander ohne externe Luftkompressoren aus, die in der Regel teuer und verschleißanfällig sind. Somit ist die Lösung besonders langlebig. Zudem reduziert sie die Betriebskosten, die für pneumatische Schleifsysteme anfallen, um 95 Prozent.

Medien

Scroll to Top